Bekanntmachung

Lüftungstechnische Anlagen / Gebäudeautomation 4009407





Vergabenummer:4009407

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber


I.1) Name und AdressenOffizielle Bezeichnung: GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Postanschrift: Wischhofstr. 1-3
Postleitzahl / Ort: 24148 Kiel
Land: Deutschland
NUTS-Code: DEF02
Kontaktstelle(n): Abteilung Einkauf

E-Mail: einkauf-bau@geomar.de
Internet-Adresse(n)Hauptadresse: (URL) http://www.geomar.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: (URL) https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1673f6b5c11-3bbcb1d58c9ebf1
Weitere Auskünfte erteilt/erteilendie oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichenelektronisch via: (URL) http://www.tender24.de
I.4) Art des öffentlichen AuftraggebersEinrichtung des öffentlichen Rechts
I.5) Haupttätigkeit(en)Andere Tätigkeit: Forschung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung  
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:Lüftungstechnische Anlagen / Gebäudeautomation
Referenznummer der Bekanntmachung: 4009407
II.1.2) CPV-Code Hauptteil45331200-8
II.1.3) Art des AuftragsBauauftrag
II.1.4) Kurze Beschreibung:Lüftungstechnische Anlagen / Gebäudeautomation
II.1.5) Geschätzter Gesamtwert  
II.1.6) Angaben zu den LosenAufteilung des Auftrags in Lose: Nein


II.2) Beschreibung  
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)CPV-Code Hauptteil:
II.2.3) Erfüllungsort  
NUTS-Code:DEF02
Hauptort der Ausführung:Kiel
II.2.4) Beschreibung der BeschaffungInstallation einer lüftungstechnischen Anlage KGR 430 und Gebäudeautomation für ein Laborgebäude.

9 St. Teilklima- und Klimageräte bis zu 36.000 m³/h
3 St. RDA-Anlagen 25.000 m³/h
36 Lüftungsgeräte
4.500 m² Lüftungskanal
3.500 m² Kanalformteil
II.2.5) Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien


Preis
II.2.6) Geschätzter Wert  
II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01.04.2019 Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
II.2.10) Angaben über Varianten/AlternativangeboteVarianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
II.2.11) Angaben zu Optionen:Optionen: nein
II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen UnionDer Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: Nein
II.2.14) Zusätzliche Angaben:  

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen  
III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder HandelsregisterErklärung auf dem (den Vergabeunterlagen beiliegenden) Formblatt 124 zur Eintragung ins Berufsregister(Handelsregister, Handwerksrolle oder IHK) bzw. Erklärung weshalb Unternehmen zur Eintragung nichtverpflichtet ist. Parallel kann auch die Eintragung in die Liste des Vereins für die Präqualifizierung von Bauunternehmen e. V. oder in ein gleichwertiges Verzeichnis anderer Mitgliedsstaaten nachgewiesenwerden. Für Nachunternehmen sind gleiche Nachweise zu erbringen.
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: Erklärung auf dem (den Vergabeunterlagen beiliegenden) Formblatt 124 zur Eintragung bei der Berufsgenossenschaft.
Erklärung auf dem (den Vergabeunterlagen beiliegenden) Formblatt 124 zum Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (mindestens 15 Mio. € / Jahr).
Erklärung auf dem(den Vergabeunterlagen beiliegenden) Formblatt 124, dass die für die Ausführung der Leistungen erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen (mindestens 40).
Erklärung auf dem (den Vergabeunterlagen beiliegenden)Formblatt124, dass ein Insolvenzverfahren odervergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde bzw. ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet.
Erklärung auf dem (den Vergabeunterlagen beiliegenden) Formblatt124, dass keine schweren Verfehlungen begangen wurden, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Fragestellen.
Erklärung auf dem (den Vergabeunterlagen beiliegenden) Formblatt 124, dass Steuern, Abgaben und Beiträgezur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß entrichtet wurden.
Parallel kann auch die Eintragung in die Liste des Vereins für die Präqualifizierung von Bauunternehmen e.V. oder in ein gleichwertiges Verzeichnisanderer Mitgliedsstaaten nachgewiesen werden.
Für Nachunternehmen sind gleiche Nachweise zu erbringen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: Erklärung auf dem (den Vergabeunterlagen beiliegenden) Formblatt 124 zu vergleichbaren ausgeführtenLeistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren. Dabei sind mindestens 3 dieser Referenzenvom Auftraggeber zu bestätigen.
Parallel kann auch die Eintragung in die Liste des Vereins für die Präqualifizierung von Bauunternehmen e.V. oder in ein gleichwertiges Verzeichnis anderer Mitgliedsstaaten nachgewiesen werden.
Und eine Bescheinigung der technischen Ausrüstung insbesondere die für die Herstellung erforderliche Ausrüstung.
Für Nachunternehmen sind gleiche Nachweise zu erbringen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2) Bedingungen für den Auftrag  
III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:  
III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal  

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung  
IV.1.1) VerfahrensartOffenes Verfahren
IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem

IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion  
IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: Ja
IV.2) Verwaltungsangaben  
IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren  
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder TeilnahmeanträgeTag und Ortszeit: 25.01.2019 11:00 Uhr
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden könnenDE
IV.2.6) Bindefrist des AngebotsDas Angebot muss gültig bleiben bis: 22.03.2019
IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der AngeboteTag: 25.01.2019, Ortszeit: 11:00
Ort: GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Wischhofstr. 1-3
24148 Kiel
Deutschland

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.1) Angaben zur Wiederkehr des AuftragsDies ist ein wiederkehrender Auftrag: Nein
VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3) Zusätzliche Angaben:  
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren  
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/NachprüfungsverfahrenOffizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Postleitzahl / Ort: 53123 Bonn
Land: Deutschland




VI.4.2) Zuständige Stelle für SchlichtungsverfahrenOffizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





VI.4.3) Einlegung von RechtsbehelfenGenaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Das Vergabeverfahren unterliegt den Vorschriften über das Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer
und dem Vergabesenat (§§ 155 ff. GWB).
Nach § 160 Abs. 3 GWB ist ein etwaiger Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat, wobei der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB unberührt bleibt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis
zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber
dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis
zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
wollen, vergangen sind.
Der Auftraggeber ist zur Absendung einer Bieterinformation spätestens 10 Tage vor Zuschlagserteilung
verpflichtet (§134 GWB),
Nach Zuschlagserteilung (Vertragsschluss) ist ein Nachprüfungsantrag nicht mehr zulässig. Ausgenommen sind
Anträge auf Feststellung einer Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 GWB, also wegen Verletzung
der vorgenannten Pflicht zur Bieterinformation und Einhaltung der Wartefrist gem. § 134 GWB oder wegen
unzulässiger Vergabe ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der EU. Solche
Anträge auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages sind nach § 135 Abs. 3 GWB nur innerhalb von 30
Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber
über den Abschluss des Vertrags zulässig, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss. Hat
der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist
zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung dieser
Vergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteiltOffizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:28.11.2018