Vorinformation

AOF - Ausschreibung Technik VI-2019-0006







Diese Bekanntmachung ist ein Aufruf zum Wettbewerb

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber


I.1) Name und AdressenOffizielle Bezeichnung: Alte Oper Frankfurt Konzert- und Kongresszentrum

Postanschrift: Opernplatz 1
Postleitzahl / Ort: 60313 Frankfurt am Main
Land: Deutschland
NUTS-Code: DE712
Kontaktstelle(n): Christian Rautenstrauch
Telefon: +49 711-687070-3028
E-Mail: christian.rautenstrauch@dreso.com
Fax: +49 711-687070-368
Internet-Adresse(n)Hauptadresse: (URL) https://www.alteoper.de/
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: (URL) https://tender24.de
Weitere Auskünfte erteilt/erteilendie oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichenelektronisch via: (URL) https://tender24.de
I.4) Art des öffentlichen AuftraggebersAndere: Einrichtung des privaten Rechts
I.5) Haupttätigkeit(en)Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung  
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:Vergabe von Leistungen im Bereich des technischen Gebäudemanagements und des Veranstaltungsservices in der Alten Oper Frankfurt
II.1.2) CPV-Code Hauptteil70000000-1
II.1.3) Art des AuftragsDienstleistungen
II.1.4) Kurze Beschreibung:Die Alte Oper Frankfurt ist ein international bekanntes und renommiertes Konzert- und Kongresshaus. Um die vielfältigen, täglich stattfindenden Veranstaltungen realisieren zu können und die Ansprüche der Veranstalter sowie der Alten Oper Frankfurt und dem Gastronomiepächter zu erfüllen, sind umfassende Leistungen erforderlich. Der komplexe Gesamtbetrieb der Alten Oper erfordert flexible Leistungen von allen Beteiligten, insbesondere von den externen Dienstleistern.

Die Auftraggeberin beabsichtigt die einheitliche Vergabe im operativen, technischen Gebäudemanagement zzgl. technischer, organisatorischer Maßnahmen im Rahmen von Veranstaltungen. Wesentliche Bestandteile sind somit die verantwortliche Übernahme der umfassenden Betriebsführung (inkl. Instandhaltung und Betrieb) der komplexen Haustechnik, der wesentlichen Veranstaltungstechnik sowie die technische und organisatorische Betreuung vor, während und nach sämtlichen Veranstaltungen im Jahresbetrieb zu unregelmäßigen Zeiten.
II.1.5) Geschätzter Gesamtwert  
II.1.6) Angaben zu den LosenAufteilung des Auftrags in Lose: Nein


II.2) Beschreibung  
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)CPV-Code Hauptteil: 92370000-5
71318100-1
50324200-4
50700000-2
71631300-3
50800000-3
79952100-3
II.2.3) Erfüllungsort  
NUTS-Code:DE712
Hauptort der Ausführung:Frankfurt am Main
II.2.4) Beschreibung der BeschaffungDie Alte Oper Frankfurt Konzert- und Kongresszentrum GmbH (AOF) ist Betreiberin der Alten Oper Frankfurt. Die Auftraggeberin beabsichtigt aufgrund der starken Verflechtungen und Abhängigkeiten zwischen Gebäudebetriebstechnik (haustechnische Anlagen), Veranstaltungstechnik sowie der technischen und organisatorischen Maßnahmen im Rahmen von Veranstaltungen die einheitliche Vergabe technischer und organisatorischer Maßnahmen im Rahmen von Veranstaltungen (Veranstaltungstechnik und Veranstaltungsservice) sowie die technische und organisatorische Betreuung der umfassenden Betriebsführung (inkl. Instandhaltung und Betrieb) der komplexen Haustechnik.

Die AOF ist ein international renommiertes Konzert- und Kongresshaus. Neben den Eigenveranstaltungen (i.w. Symphoniekonzerte, Liederabende, Klavierrecitals, Chorveranstaltungen, Kinder- und Jugendveranstaltungen, Musicals) der AOF wird das Haus auch zur Durchführung sogenannter

Fremdveranstaltungen (i.w. Klassikkonzerte, Entertainment, Kinder- und Jugendveranstaltungen, Kongresse und Hauptversammlungen, Bälle, Firmenfeiern und Preisverleihungen) vermietet.

Um die unterschiedlichen Veranstaltungen zu ermöglichen und die Ansprüche der Künstler, Veranstalter, Mieter, Kunden und des Publikums zu erfüllen, sind vielfältige Leistungen erforderlich. Der komplexe Betrieb der AOF erfordert flexible Leistungen von allen Beteiligten, insbesondere von externen Anbietern.

Auftragsgegenstand:
Leitungs- und Unterstützungsfunktionen im Bereich Veranstaltungsservice, technische und personelle Unterstützung bei der Durchführung von Veranstaltungen, Leitungs- und Unterstützungsfunktionen im Bereich Veranstaltungstechnik, Wartung/Inspektion/Prüfung Veranstaltungstechnik, Leitungs- und Unterstützungsfunktionen im Bereich Betriebstechnik (haustechnische Anlagen), Wartung/Inspektion/Prüfung Betriebstechnik, Störungsmanagement, Energiemanagement, Leistungen der Start-Up Phase

Die Alte Oper befindet sich als denkmalgeschütztes Gebäude auf repräsentativen Außenflächen im Zentrum der Stadt.

Die Fläche beträgt etwa 32 000 m2 BGF.

Zum unterirdischen Teil gehört neben den Technikzentralen und Lagerflächen auch die Küchentechnik der Gastronomie (Pächter).
Der Monumentalbau "Alte Oper" beherbergt aktuell über neun überirdische und zwei unterirdische Ebenen und insbesondere folgende Räumlichkeiten:
? Großer Saal (Parkett, Rang und Olymp), max. 2.439 Sitzplätze,
? Mozart Saal (Parkett, Galerie), max. 720 Sitzplätze,
? Mozart Foyer, Ebene 01, 128 Sitz- oder 235 Stehplätze,
? Foyer Ebene 1 (Haupteingang), keine Sitzplätze,
? Foyer Ebene 2 (Garderoben, Pausenbereich), 80 Sitzplätze, 16 Stehtische,
? Hindemith Foyer, Ebene 3, max. 160 Sitzplätze,
? Albert Mangelsdorff Foyer, Ebene 5, max. 265 Sitzplätze,
? Telemann Salon, Ebene 2,
? Mendelssohn Salon, Ebene 2,
? Schumann Salon, Ebene 3,
? Liszt Salon, Ebene 3,
? Pfitzner Salon, Ebene 6,
? Künstlergarderoben,
? Technikzentralen,
? Werkstätten,
? Büros,
? Cafeteria,
? WC-Anlagen,
? Bistro "Rosso Suite" mit Außenbereich, Ebene 1, max. 170 Sitzplätze, verpachtet,
? Restaurant Opéra mit Terrasse, Ebene 3, max. 250 Sitzplätze, verpachtet,
? Küchen in den Ebenen 01, 1 und 3, verpachtet,
? Büros der Gastronomie, verpachtet,
? Mehrere Lagerbereiche der Gastronomie, verpachtet,
? Sozial- und Umkleideräume, verpachtet
II.2.5) ZuschlagskriterienDer Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6) Geschätzter Wert  
II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01.07.2020 Ende: 30.06.2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Ja
Beschreibung der Verlängerungen: Zweimal: Einmal um 3 und einmal um 2 weitere Kalenderjahre
II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote  
II.2.11) Angaben zu Optionen:  
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen UnionDer Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: Nein
II.2.14) Zusätzliche Angaben:  

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen  
III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder HandelsregisterSiehe Aufforderung zur Interessensbestätigung.
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: Siehe Aufforderung zur Interessensbestätigung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: Siehe Aufforderung zur Interessensbestätigung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2) Bedingungen für den Auftrag  
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand  
III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:Es muss eine Niederlassung des Bieters, bei Bietergemeinschaften, eine Niederlassung des Bieterteils mit dem Hauptleistungsanteil im Raum Frankfurt am Main (im Radius von max. 40 km Entfernung außerhalb der Stadtgrenze) bestehen. Wenn dies nicht der Fall ist, ist sie mit allen verlangten Voraussetzungen rechtzeitig vor Vertragsbeginn einzurichten und auszustatten um bis zur Aufnahme der Regelleistung vollumfänglich betriebsfähig zu sein.
III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal  

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung  
IV.1.1) VerfahrensartNichtoffenes Verfahren
IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion  
IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: Ja
IV.2) Verwaltungsangaben  
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang von InteressenbekundungenTag und Ortszeit: 27.06.2019 16:26 Uhr
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden könnenDE
IV.2.5) Voraussichtlicher Beginn der Vergabeverfahren:  

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

VI.3) Zusätzliche Angaben:I.Ablauf des Verfahrens
1)Phase - Interessenbekundung
Interessenten können ihr Interesse bekunden, indem sie per e-Mail an die unter I.1) dieser Vorinformation genannten Adresse eine formlose Nachricht mit dem Betreff AOFTechnik2019 versenden. Die Interessenbekundung als Bewerber- / Bietergemeinschaft ist bereits in der 1. Phase möglich, aber nicht zwingend. In diesem Fall sind die Mitglieder sowie das vertretungsberechtigte Mitglied mit der Interessenbekundung zu benennen (siehe auch nachstehende 2. Phase - Interessenbestätigung). Die Einreichung eines
Teilnahmeantrags / Interessenbestätigung ist in dieser Phase nicht erforderlich. Es erfolgt keine gesonderte Auftragsbekanntmachung mehr. Lediglich die Unternehmen, die fristgerecht zum genannten Schlusstermin unter Ziffer IV.2.2) eine Interessenbekundung übermittelt haben, werden am weiteren Verfahren beteiligt. Der Interessent trägt das Risiko der fristgerechten Übermittlung der Interessenbekundung.

2)Phase - Interessenbestätigung
Nur diejenigen Unternehmen, die form- und fristgerecht ihr Interesse per e-Mail an die unter I.1) dieser Vorinformation genannten Adresse bekundet haben, werden zur Abgabe eines Teilnahmeantrages (Interessensbestätigung) aufgefordert werden. Weitere / sonstige Unternehmen sind nicht zur Teilnahme am Verfahren berechtigt. Soweit noch keine Interessensbekundung als Bewerber- / Bietergemeinschaft in der 1. Phase erfolgt ist, kann eine Bewerber- / Bietergemeinschaft auch noch nach Aufforderung zur Interessensbestätigung bis zur Abgabe der Teilnahmeanträge zulässig gebildet werden. In
diesem Fall darf jedoch eine Bewerber- / Bietergemeinschaft nur noch zwischen Unternehmen gebildet werden, die auch ihr Interesse zuvor in der 1. Phase bekundet haben. Die Aufforderung zur Interessensbestätigung beinhaltet alle notwendigen Informationen zur Erstellung des Teilnahmeantrages.
Die informatorischen Vergabeunterlagen werden mit Aufforderung zur Interessenbestätigung elektronisch über die mitgeteilte eVergabe-Plattform zur Verfügung gestellt.
Die Abgabe der Interessenbestätigung/Teilnahmeantrags ist ausschließlich auf elektronischem Weg über die, Ihnen mit Aufforderung zur Interessenbestätigung mitgeteilte eVergabe-Plattform zulässig.

II.Begrenzung der Bewerber/Bewerbergemeinschaften:
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:
Die vorgesehenen objektiven und nichtdiskriminierenden Eignungskriterien für die Begrenzung der Zahl, die vorgesehene Mindestzahl und gegebenenfalls auch die Höchstzahl der einzuladenden Bewerber werden in der Aufforderung zur Interessensbestätigung angegeben.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren  
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/NachprüfungsverfahrenOffizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Postleitzahl / Ort: 64283 Darmstadt
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151126601
Fax.: +49 6151125816


VI.4.2) Zuständige Stelle für SchlichtungsverfahrenOffizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Postleitzahl / Ort: 64283 Darmstadt
Land: Deutschland




VI.4.3) Einlegung von RechtsbehelfenGenaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß §160 Abs. 3 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit

(1)der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt;

(2)Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Vorinformation erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Vorinformation benannten Frist zur Interessensbestätigung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

(3)Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Interessensbestätigung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

(4)mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteiltOffizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Postleitzahl / Ort: 64283 Darmstadt
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151126601
Fax.: +49 6151125816


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:29.05.2019