Bekanntmachung

Neubau Verwaltungszentrum Eschwege, Elektro, FM, IT WMK 147-2020





Vergabenummer:WMK 147-2020
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name und AdressenOffizielle Bezeichnung: Werra-Meißner-Kreis, Der Kreisausschuss

Postanschrift: Schlossplatz 1
Postleitzahl / Ort: 37269 Eschwege
Land: Deutschland
NUTS-Code: DE737
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 5651-302-4250
E-Mail: vergabestelle@werra-meissner-kreis.de
Fax: +49 5651-302-4259
Internet-Adresse(n)Hauptadresse: (URL) http://www.werra-meissner-kreis.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: (URL) https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-175f9cc4ccd-2e6da5093fd11b13
Weitere Auskünfte erteilt/erteilendie oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichenelektronisch via: (URL) http://www.tender24.de
an die oben genannten Kontaktstellen
I.4) Art des öffentlichen AuftraggebersRegional- oder Kommunalbehörde
I.5) Haupttätigkeit(en)Allgemeine öffentliche Verwaltung
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung  
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:Neubau Verwaltungszentrum Eschwege, Elektro, FM, IT
Referenznummer der Bekanntmachung: WMK 147-2020
II.1.2) CPV-Code Hauptteil45300000-0
II.1.3) Art des AuftragsBauauftrag
II.1.4) Kurze Beschreibung:Elektroinstallationsarbeiten, Installation und Inbetriebnahme von Fernmeldeanlagen und informationstechnsichen Anlagen im Rahmen des Neu- und Umbau eines Verwaltungszentrums für die Kreisverwaltung des Werra-Meißner-Kreises.
II.1.5) Geschätzter Gesamtwert  
II.1.6) Angaben zu den LosenAufteilung des Auftrags in Lose: Nein


II.2) Beschreibung  
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)CPV-Code Hauptteil:
II.2.3) Erfüllungsort  
NUTS-Code:DE737
Hauptort der Ausführung:Schlossplatz 9/Forstgasse 2, 37269 Eschwege, Hessen, Deutschland
II.2.4) Beschreibung der BeschaffungDer Werra Meißner Kreis - der Kreisausschuss - beabsichtigt den Um- und Neubau des Verwaltungsgebäudes II im Bereich "Schlossplatz 9" - "An den Anlagen" und im ehemaligen Schlosshotel in der "Forstgasse 2".

Bei der Baumaßnahme handelt es sich um einen 3-4 geschossigen Neubau mit den Abmessungen ca. 35 m x 40 m, und einem 4- geschossigen Altbau mit den Abmessungen ca. 30 m x 25 m.

Das Objekt wird in insgesamt 4 Bauteile unterteilt, mit folgenden Bezeichnungen:

Bauteil A - ehemals Verwaltungsgebäude (Bestand)
Bauteil B - ehemals Schlosshotel (Bestand)
Bauteil C - Forstgasse (Neubau)
Bauteil D - An den Anlagen (Neubau)

Im Rahmen der Maßnahme sind Elektroinstallationsarbeiten, fernmeldetechnische und informationstechnische Arbeiten bis zur Baufertigstellung durchzuführen.
II.2.5) Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien


Preis
II.2.6) Geschätzter Wert  
II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 09.08.2021 Ende: 17.06.2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
II.2.10) Angaben über Varianten/AlternativangeboteVarianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja
II.2.11) Angaben zu Optionen:Optionen: nein
II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen UnionDer Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: Nein
II.2.14) Zusätzliche Angaben:  
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen  
III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente: Abgabe von Eigenerklärungen für nicht-präqualifizierte Unternehmen zur Eintragung in Berufsregister/Handelsregister/Handwerksrolle (z.B. mit Vordruck 124 - Hessen).

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Auf besonderes Verlangen der Vergabestelle sind nach Angebotsabgabe die Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug und Eintragung in der Handwerksrolle (Handwerkskarte) bzw. bei der Industrie- und Handelskammer einzureichen.
Bieter aus anderen Mitgliedstaaten reichen auf besonderes Verlangen die Eintragung des Berufs- oder Handelsregisters des Staates, in dem sie niedergelassen sind, ein (entsprechend § 44 Abs. 1 Vergabeverordnung).

Eine übersichtliche Checkliste der einzureichenden Unterlagen und Nachweise ist den Vergabeunterlagen beigefügt (Datei: 003a_216 Übersicht der einzureichenden Unterlagen).
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit


Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente: Eigenerklärung über

- Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren,
soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind


Eine übersichtliche Checkliste der einzureichenden Unterlagen und Nachweise ist den Vergabeunterlagen beigefügt (Datei: 003a_216 Übersicht der einzureichenden Unterlagen).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit


Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente: Eigenerklärung,

- dass in den letzten 5 Kalenderjahren vergleichbare Leistungen
ausgeführt wurden
- dass die für die Ausführung der Leistungen erforderlichen Arbeitskräfte zur
Verfügung stehen

Für die Eigenerklärungen kann der Vordruck 124 - Hessen genutzt werden.

Eine übersichtliche Checkliste der einzureichenden Unterlagen und Nachweise ist den Vergabeunterlagen beigefügt (Datei: 003a_216 Übersicht der einzureichenden Unterlagen).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2) Bedingungen für den Auftrag  
III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:  
III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal  
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung  
IV.1.1) VerfahrensartOffenes Verfahren
IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem

IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion  
IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: Ja
IV.2) Verwaltungsangaben  
IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren  
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder TeilnahmeanträgeTag und Ortszeit: 25.03.2021 10:00 Uhr
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden könnenDE
IV.2.6) Bindefrist des AngebotsDas Angebot muss gültig bleiben bis: 30.04.2021
IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der AngeboteTag: 25.03.2021, Ortszeit: 10:00
Ort: Werra-Meißner-Kreis, Der Kreisausschuss- Zentrale Vergabestelle
Honer Str. 49
37269 Eschwege
Deutschland
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter und/oder deren Bevollmächtigte sind derzeit nicht zur Teilnahme am Submissionstermin zugelassen. Die Ergebnisse der Eröffnungsverhandlung werden den Bietern über das Vergabeportal via Nachricht im Anschluss an die Submission mitgeteilt.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des AuftragsDies ist ein wiederkehrender Auftrag: Nein
VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3) Zusätzliche Angaben:  
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren  
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/NachprüfungsverfahrenOffizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstr. 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Postleitzahl / Ort: 64283 Darmstadt
Land: Deutschland




VI.4.2) Zuständige Stelle für SchlichtungsverfahrenOffizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstr. 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Postleitzahl / Ort: 64283 Darmstadt
Land: Deutschland

Fax: +49 6151125816/ +49 6151126834


VI.4.3) Einlegung von RechtsbehelfenGenaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. - soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind - bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB).
Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteiltOffizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstr. 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Postleitzahl / Ort: 64283 Darmstadt
Land: Deutschland

Fax.: +49 6151125816/ +49 6151126834


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:26.11.2020