Per
Mausklick
zum Auftrag

Ausschreibungen der Region

Teilnahmebedingungen

Nutzungsbedingungen

Die Vergabestellen machen Ihre Ausschreibungen auf der Vergabeplattform tender24.de bekannt. Es besteht die Möglichkeit, an diesen Verfahren teilzunehmen. Die Vergabestelle bestimmt in welcher Form, ob elektronisch oder in Papierform sie mit dem Bewerber / Bieter kommuniziert.

Der Bewerber / Bieter ist allein dafür verantwortlich, dass er die vergaberechtlichen Voraussetzungen erfüllt, insbesondere, dass

Der Betreiber der Vergabeplattform

Für die elektronische Angebotsabgabe ist bei ausgewählten Ausschreibungen die qualifizierte und fortgeschrittene digitale Signatur gemäß Signaturgesetz erforderlich.
Daneben ist der Bewerber / Bieter auch dafür verantwortlich, dass er die Voraussetzungen für die digitale Angebotsabgabe über die Vergabeplattform erfüllt, insbesondere, dass
er eine den Mindestanforderungen entsprechende Ausstattung hat.

Vor der Abgabe eines Angebotes oder Teilnahmeantrags muss sich der Bewerber unter Angabe seiner Firmendaten und eines(r) zuständigen Ansprechpartners/in auf der Plattform registrieren lassen. Die Registrierung ist notwendig, um den Bewerber / Bieter über Änderungen während des laufenden Verfahrens kurzfristig informieren und den Teilnahmeantrag / das Angebot später eindeutig zuordnen zu können.

Das Anfordern und das Abholen der Vergabeunterlagen von der Vergabeplattform sind kostenfrei. Der Bewerber trägt die bei ihm anfallenden Kosten für die elektronische Datenübermittlung selbst.

Die Vergabestelle bestimmt ob ein Teilnahmeantrag / Angebot in elektronischer Form und/oder in herkömmlicher Form abgegeben werden kann.

Ein Teilnahmeantrag / Angebot kann in elektronischer Form oder wenn von der Vergabestelle zugelassen in herkömmlicher Form abgegeben werden. Es wird darauf hingewiesen, dass bei Unterschieden / Widersprüchen zwischen dem einerseits elektronisch und dem andererseits auf herkömmlichem Weg eingereichten Angebot je nach Entscheidung der Vergabestelle das zur Letzt angekommenes Angebot gewertet wird oder beide Angebote von der Wertung ausgeschlossen werden.

Der Bieter hat sicherzustellen, dass sämtliche Angebotsunterlagen vollständig vor Ablauf der Angebotsfrist bei der Vergabestelle an der vorgesehenen Stelle eingegangen sind. Unvollständig abgegebene Angebotsunterlagen gehen zu Lasten des Bieters und können zum Angebotsausschluss führen.

Der Teilnahmeantrag / das Angebot gilt erst dann als eingegangen, wenn er / es vollständig auf der Vergabeplattform gespeichert ist. Der Beginn des Dateneingangs reicht nicht aus.

Für die Abgabe von Teilnahmeanträgen, Bewerbungen, Angeboten etc. sind die in der Bekanntmachung und / oder Aufforderung zur Angebotsabgabe genannten Termine (Datum und Uhrzeit) verbindlich.

Soll ein Teilnahmeantrag / Angebot vor Ablauf der Bewerbungsfrist / Angebotsfrist zurückgezogen werden, muss der Bieter dies in seinem Arbeitsbereich selbst vornehmen. Erst danach kann ein neuer Teilnahmeantrag / ein neues Angebot abgegeben werden.

Soweit erforderlich wird der Bewerber / Bieter im Laufe des Verfahrens per E-Mail weitere Informationen zum Verfahren erhalten.

Die Weitergabe von Vergabeunterlagen an Dritte ist nicht zulässig.

Es wird darauf hingewiesen, dass die vom Bieter bei der Registrierung eingegeben Daten automatisiert verarbeitet und gespeichert werden.

Bei der Registrierung eines Benutzers auf der Vergabeplattform werden die Daten in einer Lieferantendatenbank gespeichert. Die Speicherung dient ausschließlich der Durchführung des Vergabeverfahrens sowie zu Recherchezwecken der vergebenden Stelle bei künftiger Auftragsvergabe.

Mit der Betätigung des Buttons „Anmeldung“ nach Eingabe der Registrierungsdaten willigt der Benutzer darin ein, dass seine Daten im vorgenannten Sinne durch die beteiligten Vergabestellen automatisiert verarbeitet und gespeichert werden dürfen. Der Benutzer ist berechtigt, jederzeit seine Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Erst mit der Anmeldung werden alle eingegebenen Daten gespeichert.

Ihre Daten werden verschlüsselt übermittelt (SSL-Datenverschlüsselung). Dies gilt während der Formular-Verarbeitung für den gesamten Datenverkehr zwischen Ihrem Browser und dem Rechner der Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH & Co. KG. SSL steht für „Secure Socket Layer“ und ist ein als sicher geltendes Verschlüsselungsverfahren, das im World Wide Web seit langem eingesetzt und von den gängigen Browsern unterstützt wird. Bei der ersten Datenübermittlung an uns wird Ihr Browser eine Bestätigung verlangen, ob Sie das für die Verschlüsselung erforderliche Zertifikat akzeptieren. Hier können Sie dann entscheiden, ob Sie das Zertifikat nur einmalig oder auf Dauer (Laufzeit des Zertifikats) akzeptieren. Sollte Ihr Browser SSL nicht beherrschen, erfolgt die Übermittlung unverschlüsselt.

Ein Supportteam steht den Bewerbern / Bietern werktags von Montag bis Freitag jeweils von 7 bis 18 Uhr telefonisch und per E-Mail zur Verfügung. Die Reaktionszeit / Eingangsbestätigung beträgt 1 Stunde.

Für Fragen steht unser Bietersupport unter Tel. 0711/66601-476 oder per E-Mail: bieter@staatsanzeiger.de zur Verfügung.